Unsere Postwurfsendung

Interessensvertretung Waidhofen - GRÜNE und UBLDie Würfel sind noch nicht gefallen!

Unsere Postwurfsendung ist in den meisten Haushalten bereits angekommen, spätestens Anfang nächster Woche sollten alle Waidhofnerinnen und Waidhofner unsere Aussendung auf dem Postweg erhalten haben.

Wer sie noch nicht bekommen hat und sie trotzdem lesen will, hat die Möglichkeit eine elektronische Ausgabe unter filgendem Link zu öffnen:

IG_Waidhofen Postwurfsendung_72dpi

cropped-igw-inserat2-spitzenkandidaten1.jpg

Martin Litschauer: Mein Brief an die Waidhofnerinnen und Waidhofner!

Martin_Litschauer_kMein Brief an die Waidhofnerinnen und Waidhofner ist nun fertig und ich hoffe, ich kann dadurch unsere Ziele noch besser transportieren. Natürlich kann diese auch hier auf der Homepage nachgelesen werden:

IG-Waidhofen-Brief_Martin Litschauer

cropped-igw-inserat2-spitzenkandidaten1.jpg

Die Entwicklung des Schweizer Franken gestern könnte für die Stadtgemeinde noch ein weiteres Nachspiel haben und unseren Schuldenstand weiter erhöhen. Ich hoffe, dass wir dazu bald genauere Zahlen bekommen werden.

Plakate der ersten Welle

Anbei ein paar Beispiele für die Plakate aus unserer ersten Welle zur Gemeinderatswahl 2015:

Vernünftig Gestalten Saubere Energie Mehr Öffis

Ich denke, sie sind sehr treffend.

Die ÖVP hat Ihre 2/3-Mehrheit 5 Jahre lange verwaltet, gestaltet hat die ÖVP in Waidhofen/Thaya sehr wenig und der Einsatz für Öffentliche Verkehrsmittel ist nicht einmal erkennbar. Zum glück wurden undere Vorschläge für die LED-Straßenbelechtung und die Photovoltaik-Anlagen dann doch noch umgesetzt, obwohl wir einige Anläufe nehmen mussten, bis die ÖVP bereit dazu war!

IG Waidhofen beim Plakatieren

Auch wenn es wahnsinnig gestürmt hat, haben wir uns nicht davon abhalten lassen, unsere neuen Plakate aufzustellen!

Plakatieren_IGWT2_k

Das Team war hoch motiviert und die Stimmung sehr gut (Vielleicht hätten wir auf den Plakaten noch so viel frischen Wind ankündigen sollen!) IG Waidhofen - GRÜNE und UBLPlakatieren_IGWT5_kPlakatieren_IGWT1_kWir haben uns bemüht nicht an jeder Ecke einen Plakatständer aufzustellen, damit auch noch Platz für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer bleibt. Sollte trotzdem ein Plakat ungünstig stehen, sagt es uns einfach.

Die Würfel sind noch nicht gefallen!

Interessensvertretung Waidhofen - GRÜNE und UBL

Am 25. Jänner 2015 können die Waidhof´nerInnen über die Zukunft der Stadtgemeinde entscheiden, noch sind die Würfel nicht gefallen! Bitter unterstützt und wählt die IG Waidhofen – GRÜNE und UBL damit es in der Stadtgemeinde in Zukunft etwas demokratischer wird und nicht die Opposition einfach überstimmt wird!

Wählen

Rechtzeitig und richtig wählen!

Die Liste „IG Waidhofen – GRÜNE und UBL (GRÜNE)“ tritt am 25. Jänner 2015 in der Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya zur Gemeinderatswahl an.

Wer an diesem Tag nicht in der Gemeinde ist bzw. nicht wählen kann, hat jetzt schon die Möglichkeit auf https://www.wahlkartenantrag.at/ die Unterlagen für die Briefwahl anzufordern.

Bei der Gemeinderatswahl sind auch jene Wahlberechtigt, die einen Nebenwohnsitz in der Gemeinde haben, das gilt auch für EU-Bürger.

Wir hoffen, dass möglichst viele von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und dieses Mal unsere Liste unterstützen.

cropped-igw-inserat2-spitzenkandidaten1.jpg

Doppelspitze für Liste

 

 

IGW Inserat viertelseite Die IG Waidhofen – GRÜNE und UBL besteht ja aus zwei Parteien, da liegt es auf der Hand, dass es nicht nur einen Spitzenkandidaten gibt.

GR Ing. Martin Litschauer ist Fraktionssprecher der „Grünen Waidhofen und Unabhängigen“  und GR Herbert Höpfl ist Fraktionssprecher der Unabhängigen Bürgerliste und gemeinsam führen sie die Liste der IG Waidhofen an.

Bei der Wahl wird natürlich ein Stadtratsmandat angestrebt. Wenn wir dieses bekommen, werden wir aber erst nach den Verhandlungen festlegen, wer diese Funktion übernimmt, da in dieser Frage die Sachthemen wichtiger sind als die Personalfrage.

Wichtig ist, dass wir grundsätzlich an den Stadtratsitzungen teilnehmen können. Ohne das Mandat ist uns der Zugang zu den Sitzungen nicht erlaubt, auch als Zuhörer nicht.

Vorstellung IG Waidhofen – GRÜNE und UBL

PK IG WaidhofenUnterlagen von der

Pressekonferenz

IG Waidhofen – GRÜNE und UBL

WIR KANDIDIEREN GEMEINSAM!

bei der Gemeinderatswahl 2015

am Mittwoch, den 22.10.2014, um 11:30 Uhr

IGW Logo grünIm Extrazimmer des Fit Aktivcenter + Restaurant GmbH

 

Teilnehmer (mit insgesamt 55 Jahren Erfahrung im Gemeinderat):

Ing. Martin Litschauer

Herbert Höpfl

Markus Führer

Heidelinde Blumberger

 

Zu allererst wird sich der eine oder andere fragen, was der Grund einer gemeinsamen Kandidatur ist?

Wie man in der jetzigen zu Ende gehenden Gemeinderatsperiode mit verfolgen konnte, gab es zwar insgesamt 5 Parteien im Gemeinderat, doch lediglich zwei der fünf durften an Ausschüssen und im Stadtrat aktiv mitbestimmen und hatten das Beschlussreicht. Der Rest, also gleich 3 (!) Parteien, war davon ausgeschlossen. Lediglich im Gemeinderat war man als Kleingruppierung stimmberechtigt.

Ergo: Mit einer gemeinsamen Kandidatur besteht die Möglichkeit die Durchsetzungskraft zu erhöhen.

Warum gerade UBL und Grüne?

Wie sich ebenfalls im Laufe der jetzigen Gemeinderatsperiode herauskristallisierte, waren sich die beiden Kleinparteien, die UBL und die Grünen in vielen Sachfragen einig, trotzdem sie vorher nicht abgesprochen wurden. Viele Konfrontationen und Argumentation mit der Mehrheitspartei ÖVP wurden in der Gemeinderatssitzung gemeinsam geführt – ebenfalls sehr oft zufällig.

Nun wurde diesem Zufall etwas nachgeholfen, der Zufall wurde in gemeinsamen Besprechungen erörtert, eine Vereinbarung ausgearbeitet, gemeinsame Ziele definiert und last but not least wurde ein Listenname und eine gemeinsame Kandidatur beschlossen.

Die Stärken

Jede Liste hat ihre Stärken. So können Die Grünen natürlich auf eine umfassende Umweltpolitik und dem Streben nach mach Transparenz verweisen. Umweltfragen sind in der aktuellen Periode bei der ÖVP, trotz einer Umweltstadträtin und eines Umweltgemeinderates, praktisch kaum in Erscheinungen getreten. Die Stärken der UBL sind wiederum in den Bereichen Kultur, Tourismus, Raumplanung und nachhaltiger Stadtentwicklung angesiedelt Alleine in diesen erwähnten Bereichen besteht massiver Aufholbedarf, denn hier herrschte bis dato Lähmung und Stillstand und würde den Rahmen einer Pressekonferenz schon sprengen.

Ziele

Mit der gemeinsamen Liste streben wir ein zweistelliges Prozentergebnis bei der Gemeinderatswahl 2015 an, wodurch wir auch auf den Einzug in den Stadtrat hoffen. Ein Stadtratsmandat ermöglicht nicht nur eine bessere Kontrolle der Gemeindefinanzen sondern auch mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten. Gerade um in der Stadtgemeinde wieder mehr bewegen zu können und den Stillstand aufzulösen wollen wir nun unsere Kräfte bündeln.

Hier wollen wir uns vor allem in den Bereichen Stadtentwicklung, bessere Nutzung bestehender Gemeindeinfrastruktur (z.B. Startup-Büros), Innenstadtbelebung (auch durch Unterstützung bei Sanierungen) und bei der Energiewende (mehr Wertschöpfung durch Energieeigenversorgung und Effizienzsteigerung) einbringen.